weitere Arbeitsschwerpunkte

Begleitung bei (schweren) Erkrankungen

Ein großer Schock! Die Diagnose einer ernsthaften, vielleicht lebensbedrohlichen Erkrankung zieht vielen den Boden unter den Füßen weg, das „normale Leben“ steht still. Warum ich? Was mache ich jetzt, wie geht es weiter? Wie organisiere ich die kommende Zeit? Werde ich wieder gesund?
Für die meisten stellt die Erkrankung eine Zäsur in ihrem Leben dar, die viele Fragen aufwirft und ein Gefühlschaos auslöst. Neben der medizinischen Behandlung ist die seelische Bewältigung der Situation wichtig und für den Heilungsprozess essentiell. Das Leben ist mit der Diagnose in Frage gestellt und gehört erst einmal verdaut, danach ist es wichtig die eigenen Ressourcen zu aktivieren, um gegen die Erkrankung anzukämpfen. Manche Menschen sind aber von der Diagnose so überrollt, dass sie sich schwer tun die Situation zu akzeptieren und ihre Kräfte zu mobilisieren.

Wie für alles andere auch gilt: Alles hat seine Zeit. Und: seelische Begleitung tut gut!

Deshalb bin ich für Sie da, höre Ihnen zu, halte mit Ihnen aus, entwickle mit Ihnen Lösungswege, rede mit Ihnen über alles, was Sie bewegt, sortiere mit Ihnen Ihre Themen, helfe Ihnen Ihre Kräfte zu mobilisieren, stärke Sie… begleite Sie durch diese schwierige Zeit!

 

Frauenspezifische Themen

Ich verstehe mich als moderne, aufgeschlossene und selbstbewusste Frau des 20. und 21. Jahrhunderts, es ist mir deshalb besonders wichtig, meine Klientinnen unter diesem Aspekt von Frau zu Frau zu unterstützen.


Begleitung in Krisen

Gerade in Krisensituationen ist ein Gespräch zur Beruhigung hilfreich, bewährte Interventionen führen zum Weg hinaus aus der Krise.


Persönlichkeitsentwicklung und Ressourcenstärkung

Mein Fokus liegt auf die Herausarbeitung Ihrer Stärken, die sich bei jeder und jedem finden – ganz im Gegenspruch zur allgemeinen Neigung und Prägung unserer Gesellschaft, das Negative hervorzuheben und zu bearbeiten.
Wir kommen alle in unseren Leben an einen Punkt, wo wir uns verändern oder weiterentwickeln wollen/müssen. Ich biete Ihnen den Rahmen sich zu reflektieren und neue Strategien und Ziele zu entwickeln.


Kommunikation

Viele Konflikte entstehen, weil die Kommunikation nicht funktioniert. Doch das lässt sich lernen. Hier ist zum Beispiel die Konfliktlösungsmethode „Gewaltfreie Kommunikation“ nach Marshall B. Rosenberg hilfreich.

 


Alter und Altern, Angehörigenarbeit

Im Kontakt mit den BewohnerInnen des Pflegeheims, in dem ich viele Jahre arbeitete, und deren Angehörigen konnte ich einen großen Einblick in das Thema Altern mit all seinen Facetten bekommen. Diese Erfahrungen gebe ich meinen KlientInnen in der Beratung weiter.